Bauplätze und Sporthalle – Kandidaten stellen sich den Fragen der Falkenberger

Großer Andrang herrschte bei der Vorstellung der vier Garreler Bürgermeisterkandidaten in Falkenberg. Der Bürgerverein hatte eingeladen und der Saal im Landgasthof “Buschermöhle” war bis auf den letzten Platz gefüllt. Für Martin Backhaus (unabhängig / unterstützt von der CDU), Detlev Buschenlange (unabhängig), Thomas Höffmann (Bürger pro Garrel) und Reinhard Meyer (Bündnis 90/Die Grünen) war es bereits die fünfte Podiumsdiskussion innerhalb der letzten Wochen.

Thomas von Höfen, Vorsitzender des Bürgerverein Falkenberg moderierte die Veranstaltung, wobei sich die Kandidaten zunächst vorstellten und anschließend den Fragen der Anwesenden stellten. Alle vier Kandidaten traten für den Erhalt des Schulstandortes Falkenberg – Varrelbusch, die Erweiterung der Sporthalle und als wichtigsten Punkt: weitere Bauplätze in Falkenberg ein.

Thomas Höffmann will sich für Ganztagsschulen, auch in den Kirchdörfern sowie Seniorenprojekten ähnlich der Beverbrucher Begegnung und Kulturförderung insbesondere für Musikvereine einsetzen. Des Weiteren setzt er sich für den Ausbau der Umkleidekabinen der Sporthalle ein.

Radwege nach dem “Garreler Modell” und Land bzw. Bauplätze mit Erbpacht stehen für Martin Backhaus zusammen mit einer besseren Einbeziehung der Tagesmütter bei der Kinderbetreuung auf der Agenda.

Der parteilose Kandidat Detlef Buschenlange möchte eine bessere Beschilderung der Verkehrswege, damit der Schwerlastverkehr den Ort umfährt. Zudem will er, wenn er Bürgermeister werden sollte Flächen für Bau- und Industriebebauung auf Vorrat halten.

Der gebürtige Falkenberger, Reinhard Meyer, setzt sich für ein generelles Tempo 30 in allen Ortschaften und mehr Bürgerbeteiligung mit Bürgerforen ein.

Auf die Frage nach Bauplätzen und wie gewährleistet werden kann, dass die Falkenberger dabei auch zum Zug kommen, waren sich alle Kandidaten recht einig, in dem Sie sich für Vergaberichtlinien aussprachen, wobei nach Punkten die Grundstücke vergeben werden sollen. 

Seniorenbetreuung in Falkenberg

Christoph Bernd-Meyer fragte die Kandidaten nach den Möglichkeiten der Seniorenbetreuung in Falkenberg. Thomas Höffmann wies daraufhin, dass hierbei ein Modell ähnlich der “Beverbrucher Begegnung” vorstellbar ist. Finanziert würde sowas über die Pflegeversicherung und im Bereich der Gebäude etc. über Zuschüsse der Gemeinde. Reinhard Meyer betonte, dass es wichtig ist in diesem Bereich mehr zu tun und zu unterstützen. Für Martin Backhaus und Detlef Buschenlange ist die Beverbrucher Begegnung ein Vorzeige – Modell welches auch in anderen Orten umgesetzt werden könnte.

Auf die Frage von Christof Wegmann nach der ersten Amtshandlung als Bürgermeister antwortete Reinhard Meyer, das er sich mit aller Kraft den Verkehrsverhältnissen in Garrel widmen will. Detlef Buschenlange sieht die Verkehrssituation ebenso wie schnelle Gespräche mit der Wirtschaft als erste Amtshandlung an. Martin Backhaus und Thomas Höffmann priorisieren die Bauplatzsituation in der Gemeinde Garrel, damit Bauwillige Garrelerinnen und Garreler ausreichend Bauland auch in den Kirchdörfern und Bauernschaft zur Verfügung steht.

Für die vier Kandidaten für das Amt des Bürgermeister in der Gemeinde Garrel steht bis zur Wahl am 01. Dezember 2019 noch eine weitere Vorstellungsrunde in Varrelbusch auf dem Plan. 

Das die Wahl bereits am 01. Dezember 2019 entschieden wird hält Thomas von Höven für unwahrscheinlich, daher hat er als Moderator der Veranstaltung mit den Anwesenden und den Kandidaten gewettet, dass es eine Stichwahl am 15. Dezember 2019 gibt. Als Wetteinsatz, hat Thomas hierbei seine Haare eingesetzt. Sollte also doch bereis im ersten Durchgang entschieden werden, trägt Thomas von Höven demnächst Glatze…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.